Bald Liberalisierung des Busfernverkehrs?

Mitfahrzentrale.de - Mit der FDP in der Regierung könnte es bald gravierende Veränderungen im innerdeutschen Fernverkehr geben. Eine Gesetzesänderung könnte möglicherweise bewirken, dass sich die Buslinien neben Bahn und Flugzeug erfolgreich auf dem Markt platzieren könnten. Bald Liberalisierung des Busfernverkehrs? weiterlesen

Erneute Preiserhöhung bei der Deutschen Bahn

Noch in diesem Jahr wird die Deutsche Bahn ihre Preise für Zugtickets deutlich anheben.
Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember werden viele Fahrpreise um durchschnittlich 1,8 Prozent angehoben.
Bereits letztes Jahr hatte die Bahn mit einer Preiserhöhung für Aufruhr gesorgt. Damals wurden die Preise für Zugtickets um durchschnittlich 3,9 Prozent angehoben. Erneute Preiserhöhung bei der Deutschen Bahn weiterlesen

Vorsicht an unbeschrankten Bahnübergängen! – Schilder abgeschafft.

Ab dem 1. September 2009 treten mehrere Änderungen der Verkehrsschilder in Kraft, das Straßenbild in Deutschland wird sich verändern.

Die Straßenverkehrsordnung hat durchgesetzt, dass viele Schilder auf deutschen Straßen verschwinden werden, um dem Schilderwald den Kampf anzusagen. Vorsicht an unbeschrankten Bahnübergängen! – Schilder abgeschafft. weiterlesen

Studie: Immer mehr Bus- und Bahnfahrer

Im Jahr 2008 konnte die Zahl der Bus- und Bahnfahrer um 0,9 Prozent gesteigert werden. Im Nahverkehr durfte sich die Bahn sogar über einen Zuwachs von 4,7 Prozent freuen. Insgesamt nutzten die Fahrgäste 10,5 Milliarden Mal die beiden Verkehrsmittel im Linienbetrieb. Das entsprach laut statistischem Bundesamt durchschnittlich fast 29 Millionen Fahrten am Tag.

Im Nahverkehr verzeichnete man im vergangenen Jahr insgesamt 10,4 Milliarden Fahrgäste (+0.9 Prozent). Dabei schnitt die Bahn mit einem Plus von 4,7 Prozent besonders gut ab, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen durften sich ebenfalls über einen leichten Anstieg freuen, nur Busse mussten bei den Fahrgastzahlen ein Minus von Studie: Immer mehr Bus- und Bahnfahrer weiterlesen

Bahnchef Mehdorn tritt zurück

Bahnchef Hartmut Mehdorn will zurücktreten. Bei der Vorstellung der Jahresbilanz klagte er über „Vorverurteilungen, Verdächtigungen und Spekulationen“ in der Spähaffäre und stellte dann als Konsequenz seinen Posten zur Verfügung. Mehdorn hatte sowohl in der Regierung, als auch im Bahnmanagement an Rückhalt verloren. Nun berät die Bundesregierung über die Nachfolge von Mehdorn. Gesucht wird ein neuer Bahnchef mit Langfrist-Strategie.

Kein Bahn-Börsengang vor 2013

Der schon oft verschobene Bahn-Börsengang rückt in immer weitere Ferne. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hat sich gegen einen erneuten Versuch für einen Börsengang der Deutschen Bahn ausgesprochen. Das gilt auch für die nächste Legislaturperiode, so dass mit einem Börsengang vor 2013 nicht zu rechnen ist. Ziel des Börsengangs war es, mit dem erwarteten Verkaufserlös von rund fünf Milliarden Euro das Eigenkapital der Deutschen Bahn zu stärken und damit einen Teil der Bahnhöfe zu sanieren. Dieses Ziel kann aber auch mit dem eigenen Gewinn des Unternehmens, sowie mit Hilfe des Konjunkturpakets II (Programm zur Modernisierung von Bahnhöfen enthalten) realisiert werden.

Begründet wird das erneute Eingreifen Tiefensees zum einen mit Kein Bahn-Börsengang vor 2013 weiterlesen

Fahrgemeinschaften in Dubai werden geblockt

Was in Deutschland schon lange eine beliebte Alternative zu Bus und Bahn ist, wird in Dubai bürokratisch verhindert. So blockieren Dubais Behörden und die mächtige Taxi-Lobby die Bildung von Fahrgemeinschaften, obwohl diese den dichten Verkehr entlasten und eine Verringerung der Luftverschmutzung ermöglichen würden. Um überhaupt erst eine Fahrgemeinschaft gründen zu dürfen, ist ein Antrag bei der Straßenbehörde Dubais, der Dubai Roads and Transport Authority (RTA), notwendig.
Fahrgemeinschaften in Dubai werden geblockt weiterlesen

Do They Know It's Christmas Stau

Für 89,3 Prozent der Deutschen ist Weihnachten das Fest der Familie. Daher machen sie sich jedes Jahr zur Weihnachtszeit wieder auf den Weg, um ihre Liebsten an den Feiertagen zu besuchen. Die Meisten greifen dazu auf ihren eigenen PKW zurück (64,4 Prozent). Nur 21,5 Prozent nutzen laut einer GfK Umfrage im Auftrag der Versicherung DA Direkt den Zug und 6,9 Prozent steigen sogar ins Flugzeug.

30,5 Prozent der Autofahrer machen sich auch erst am Heiligabend selbst, also am 24. Dezember, auf den Weg. Staus und Verkehrschaos sind dadurch vorprogrammiert. Trotzdem geben 85 Prozent an, in dieser Situation ruhig und gelassen zu bleiben. Dazu trägt vor allem auch die weihnachtliche Vorfreude bei. Mit Wham und Plätzchen auf der Weihnachtsroute haben Stress und Unmut keine Chance.

Anders sieht es bei den Bahnfahrern aus, die sich in diesem Jahr aufgrund von ICE Wartungsarbeiten auf eventuelle Verspätungen einrichten müssen. Viele zögern daher noch und schieben den Kauf der Fahrkarte nach hinten. Knapp 40 Prozent wollen ganz spontan entscheiden, 9,6 Prozent der Bahnfahrer steigen aber dieses Jahr definitiv aufs Auto um.

Noch mehr Spaß im Weihnachtsstau hat man, wenn man nicht alleine im Auto sitzt, sondern noch jemanden mitnimmt, der einen beim Singen der Weihnachtslieder unterstützt. Besuchen Sie doch schnell noch das Portal Mitfahrzentrale.de und bieten Sie ihre Weihnachtsfahrt dort kostenlos und unkompliziert den reisefreudigen Mitfahrern an.

Unwetterwarnungen: Bahnverspätungen in Nah- und Fernverkehr geschickt umgehen

In vielen Teilen Deutschlands rief der deutsche Wetterdienst Unwetterwarnungen aus, Behinderungen im Bahnverkehr nehmen drastisch zu. Eine schnelle und unkomplizierte Abhilfe für Berufspendler und Fernreisende im Schienenverkehr bietet Mitfahrzentrale.de mit ihrem Service über das Internet.

Insbesondere für das Wochenende bietet sich der Umstieg auf das Auto an: Verspätungen von bis zu 80 Minuten sowie Zugausfälle prägten bereits am Freitag auf vielen Bahnstrecken das Bild. Mit weiteren Behinderungen auf der Schiene ist in den nächsten Tagen zu rechnen. Während des Orkans Kyrill 2007 kam der Bahnverkehr komplett zum Erliegen, Online-Mitfahrzentralen boten damals eine schnelle und sichere Alternative im Verkehrschaos an und verzeichneten einen Riesenansturm von Reisenden.

Auf der Seite www.mitfahrzentrale.de kann jeder eine Mitfahrgelegenheit finden, um ohne Umwege zum gewünschten Ziel zu kommen. In der Suchmaske wird die gewünschte Fahrstrecke ausgewählt,  das System zeigt die aktuellen Inserate für diese Strecke an. Diese Lösung bietet die Möglichkeit, in Handumdrehen individuelle Fahrgemeinschaften zu organisieren.

Eine dauerhafte und kostensparende Hilfe im Berufsverkehr bietet auch das bundesweite Pendlernetz (www.pendlernetz.de).

Quelle: Pixelio.de/Bolliger Hanspeter