Umfrageteilnehmer für Diplomarbeit gesucht

Im Rahmen seiner Diplomarbeit am Seminar für ABWL, Medien- und Technologiemanagement der Universität zu Köln führt einer unserer Mitarbeiter eine Studie zum Kundenmanagement bei Mitfahrzentrale.de durch. Dabei untersucht er verschiedene Faktoren, die die Kundenbindung beeinflussen und überprüft, wie diese in Verbindung zueinander stehen.

Aus diesem Grund werden nun Teilnehmer für eine Umfrage, die zur Messung der Faktoren der Kundenbindung durchgeführt wird, benötigt. Die Umfrage dauert maximal 15 Minuten und ist völlig anonym. Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Mitarbeiter bei seiner Diplomarbeit unterstützen würden.

Als kleines Dankeschön verlosen wir unter allen Teilnehmern ein Asus Eee PC 900 Netbook.

Hier geht’s zur Umfrage!

Bahnchef Mehdorn tritt zurück

Bahnchef Hartmut Mehdorn will zurücktreten. Bei der Vorstellung der Jahresbilanz klagte er über „Vorverurteilungen, Verdächtigungen und Spekulationen“ in der Spähaffäre und stellte dann als Konsequenz seinen Posten zur Verfügung. Mehdorn hatte sowohl in der Regierung, als auch im Bahnmanagement an Rückhalt verloren. Nun berät die Bundesregierung über die Nachfolge von Mehdorn. Gesucht wird ein neuer Bahnchef mit Langfrist-Strategie.

Abwrackprämie wird aufgestockt

Verbraucher und Autoindustrie dürfen sich freuen: Die Abwrackprämie soll aufgestockt werden. Darauf einigten sich Kanzlerin Merkel (CDU) und Vizekanzler Steinmeier (SPD). Viele Details wurden bisher aber noch nicht bekannt gegeben, vor allem ist unklar, wie viel zusätzliches Geld die Regierung investieren will. Darüber soll erst nach Ostern entschieden werden, über das Jahr 2009 hinaus soll sie aber nicht gelten.

Diese Grundsatzentscheidung der Großen Koalition sorgt überwiegend für Kritik bei der Opposition. Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Fritz Kuhn, betont, dass die Abwrackprämie nicht nur ökologisch, Abwrackprämie wird aufgestockt weiterlesen

Die neue Pendlerpauschale ist die alte

Mit großer Mehrheit hat der Bundestag die neue (alte) Pendlerpauschale beschlossen. Rückwirkend zum ersten Januar 2007 können alle Fahrten zum Arbeitsplatz wieder ab dem ersten Kilometer steuerlich geltend gemacht werden. Die Gesetzesvorlage wurde mit den Stimmen der großen Koalition, der FDP sowie der Linken angenommen, nur die Grünen stimmten dagegen. Wie es zur notwendigen Neuregelung kam, können Sie hier und hier nachlesen.

Millionen Steuerzahler können sich freuen. Gut zwei Jahre nach der Kürzung der Pendlerpauschale hat der Bundestag eine Rückkehr zur alten Regelung beschlossen. Die Entscheidung wurde von der deutschen Steuergewerkschaft (DSTG) begrüßt und als Durchbruch gelobt.

Mit dem Bundestagsbeschluss gilt auch die Sonderregelung für den öffentlichen Nahverkehr wieder. Damit sind auch Aufwendungen für Die neue Pendlerpauschale ist die alte weiterlesen

Flensburger Punkte verfallen bald später aber schneller

Verkehrsexperten von CDU und CSU schlagen eine Änderung des Punktesystems vor, die vorsieht, dass die Punkte in Flensburg bei leichteren Vergehen nach drei Jahren generell gelöscht werden. Davon betroffen wären bspw. Verstöße gegen das Handy-Verbot, für Tempo-Überschreitungen oder Rotlicht-Vergehen. Auch soll die Löschung unabhängig davon erfolgen, ob in der Zwischenzeit neue Verstöße hinzugekommen sind oder nicht.

Derzeit gibt es zwar bei Ordnungswidrigkeiten eine Verfallsfrist von nur zwei Jahren, allerdings verlängert sich diese um jeweils weitere zwei Jahre, wenn ein Verkehrsteilnehmer innerhalb der ursprünglichen Verfallsfrist neue Punkte kassiert. So können alte Verkehrsverstöße bis zu Flensburger Punkte verfallen bald später aber schneller weiterlesen

Kein Bahn-Börsengang vor 2013

Der schon oft verschobene Bahn-Börsengang rückt in immer weitere Ferne. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hat sich gegen einen erneuten Versuch für einen Börsengang der Deutschen Bahn ausgesprochen. Das gilt auch für die nächste Legislaturperiode, so dass mit einem Börsengang vor 2013 nicht zu rechnen ist. Ziel des Börsengangs war es, mit dem erwarteten Verkaufserlös von rund fünf Milliarden Euro das Eigenkapital der Deutschen Bahn zu stärken und damit einen Teil der Bahnhöfe zu sanieren. Dieses Ziel kann aber auch mit dem eigenen Gewinn des Unternehmens, sowie mit Hilfe des Konjunkturpakets II (Programm zur Modernisierung von Bahnhöfen enthalten) realisiert werden.

Begründet wird das erneute Eingreifen Tiefensees zum einen mit Kein Bahn-Börsengang vor 2013 weiterlesen

Sommerreifen im Test: Noname lohnt nicht

Mit dem Frühjahr kommt der Reifenwechsel. Für alle, die in diesem Jahr einen neuen Reifensatz benötigen, lohnt sich ein Blick auf das Testergebnis des alljährlichen Sommerreifentests des Automobilclubs ADAC. Insgesamt wurden 35 Reifen in den Größen 185/60 R 14 und 205/55 R 16 getestet. Gute Eigenschaften bieten dabei nur Reifen der renommierten Marken. Noname-Produkte fallen negativ durch hohen Verschleiß und größeren Spritverbrauch auf. Jeder dritte Reifen ist entweder nur „bedingt empfehlenswert“ oder sogar „nicht empfehlenswert“.

In der Größe 185/60 R 14 H wurde der Fulda Carat Progresso (44 bis 70 Euro) Testsieger, in der Größe 205/55 R 16 W Sommerreifen im Test: Noname lohnt nicht weiterlesen

Abwrackprämie: Tränen auf dem Schrottplatz<br /><font size="3">Lassen Sie Ihr Auto lieber bei RTL explodieren</font>

Jeder Abschied ist schwer, besonders der von einem jahrelangen treuen Begleiter wie dem eigenen Auto. Gemeinsam fährt man durch dick und dünn. Bedingt durch die Abwrackprämie, die den eigentlichen Fahrzeugwert oft übersteigt, kommt für viele Autos das Ende früher als geplant und damit auch der Tag des Abschieds. Man fährt es auf den Schrottplatz und anschließend landet es im Schredder.

In Nordrhein-Westfalen melden vielerorts Schrottplatzbesitzer sentimentale Ausbrüche und emotionale Szenen durch die Fahrzeugbesitzer. Abwrackprämie: Tränen auf dem Schrottplatz<br /><font size="3">Lassen Sie Ihr Auto lieber bei RTL explodieren</font> weiterlesen

Neue Kfz-Steuer tritt am 1. Juli in Kraft

Der Weg für die neue Kfz-Steuer ist frei, nachdem heute neben dem Bundestag auch der Bundesrat der Reform zustimmte.

Die Kfz-Steuer bemisst sich für Neuwagen künftig nicht mehr allein nach dem Hubraum eines Autos, sondern überwiegend nach dessen Kohlendioxid (CO2)- Ausstoß. Mit dieser Maßnahme will die Bundesregierung einen Anreiz zum Erwerb schadstoffarmer Pkw schaffen.

Von der Steuerreform betroffen sind allerdings nur Neuwagen. An der Kfz-Steuer für ältere Fahrzeuge wird sich bis 2013 nichts ändern, erst danach wird auf die neue Formel umgestellt.

120 Gramm CO2 pro Kilometer sind nach der neuen Regelung steuerfrei, was darüber hinausgeht, wird mit 2 Euro pro Gramm CO2 und Kilometer berechnet. Für einen Smart mit 999 Kubikzentimeter Hubraum und 112 Gramm CO2-Ausstoß sind nach dem 1. Juli nur noch 20 statt derzeit 67 Euro an Steuer fällig.

Verbesserte Funktionen bei suche-handwerk.de

Die Auftragsvergabe bei suche-handwerk.de, dem Auftrags-Vermittler mit dem umfangreichem Handwersverzeichnis wurde überarbeitet und benutzerfreundlicher gestaltet. Ab sofort können Angaben zum Auftrag, wie Auktionszeitraum, Startgebot oder die Beschreibung der Tätigkeit auch nach Einstellen der Auktion noch korrigiert werden. Tippfehler sind so kein Problem mehr und können leicht berichtigt werden. Verbesserte Funktionen bei suche-handwerk.de weiterlesen