Fahrkarten sind der Verkaufschlager im Internet

Fahrkarten und Flugtickets sind die am meisten nachgefragten Produkte im Internet. Fast jeder zweite Internetnutzer in Deutschland hat, laut einer Studie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom),  schon mal eine Fahrkarte oder Flugticket im Internet gekauft. Bereits 24 Millionen Mal wurden diese Produkte über das Internet 2009 bestellt. Des Weitern finden sich auf den folgenden Plätzen der Bitkom Studie: Eintrittskarten, Bücher, Übernachtungen, Kleidung/Accessoires und Unterhaltungselektronik.

Auch das neue Buchungssystem auf Mitfahrzentrale.de bietet seit kurzem eine sicherere und zuverlässigere Art des Reisens. Diese revolutionäre Art der Bildung einer Fahrgemeinschaft ist bis jetzt einzigartig im Internet und für den Nutzer risikolos. Diese neuartige Funktion ermöglicht den Teilnehmern einer Fahrgemeinschaft die Reservierung eines Sitzplatzes, eine Identitätsprüfung, eine Buchungsbestätigung sowie eine bargeldlos Bezahlung über die Mitfahrzentrale ohne nervige Nachverhandlungen. Detaillierte Informationen sind auf der Seite von Mitfahrzentrale.de zu finden.

Die Studie ergab zusätzlich, dass Männer und Frauen gleichermaßen das Online-Shopping nutzen. Lediglich in den gekauften Produkten waren Unterschiede zu erkennen. Frauen kaufen bevorzugt Kleidung, Bücher, Haushaltselektronik sowie Eintrittskarten. Unterhaltungselektronik, Filme, Musik und Computer wurden von den männlichen Online-Shopper bevorzugt erworben. Interessanterweise zeigte sich, dass auch drei von vier Senioren über 65 Jahre das Onlineangebot nutzen.

©Bild RainerSturm/ Pixelio

Es tut sich was im Elektroauto-Markt

Gerade in letzter Zeit häuften sich die positiven Nachrichten. Zum einen kündigte BMW an, ein Elektrofahrzeug bis 2015 serienmäßig zu produzieren. Zum anderen präsentierte Nissan den „Leaf“, der ab 2010 in Serie produziert wird. Zusätzlich zeigen uns vier japanische Unternehmen, wie durch eine Kooperation die Infrastruktur für einen erfolgreichen Elektroauto-Markt geschaffen werden kann.

Die von BMW geplanten Elektrofahrzeuge sollen unter dem Namen „Megacity-Vehicles“ an den Mann gebracht werden. Zum Start dieser Fahrzeugpalette soll ein Fahrzeug mit vier Rädern auf den Markt gebracht werden. BMW ließ aber verlauten, dass auch Modellvariationen wie z.B.: ein Roller oder Dreirad durchaus möglich seien.

Ein weiterer Schritt in der Entwicklung des entstehenden Marktes wurde durch die Fertigstellung bzw. Präsentation der Großserie des Nissans „Leaf“ getan. Ab 2010 soll der „Leaf“ in Japan und den USA erhältlich sein. Der Markteintritt in Europa ist für 2012 geplant. Nissan will 50.000 Stück im Erscheinungsjahr produzieren.

Eine sehr interessante Kooperation entsteht derzeit in Japan. Die Zusammenarbeit zwischen Nissan Motor, Mitsubishi Motors und Fuji Heavy Industries und dem Stromanbieter Tokyo Electric Power, hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Infrastruktur für Aufladestationen zu schaffen. Dies sei laut Nissans Vize-Präsident Minoru Shinohara ein wichtiger Meilenstein im Elektroauto-Markt.

Derzeit gibt es aber auch interessante Möglichkeiten denn CO2-Ausstoß zu verringern. Eine vernünftige Alternative bieten Online-Portale wie die Mitfahrzentrale oder das Pendlernetz. Zusätzlich wird hier auch noch der Geldbeutel der Teilnehmer einer Fahrgemeinschaft geschont.

©Bild RainerSturm/ Pixelio

Verkehrschaos auf der A1 zum Ferienbeginn?

Auf knapp 70 km Länge finden sich auf der A1, zwischen Bremen und Hamburg, insgesamt sechs Baustellen, zwecks eines 6-streifigen Ausbaues. Nun steht der Sommerferienbeginn in Hamburg und Schleswig-Holstein kurz bevor – somit auch die Staugefahr.

In dem bisher größten Public Private Partnership (PPP) Projekt der Bundesrepublik Deutschland wird der Streckenabschnitt der A1 von Bremen nach Hamburg für 30 Jahre an die A1 mobil GmbH & Co. KG übergeben. Doch um die Mobilität weiter zu gewährleisten ist Verkehrschaos auf der A1 zum Ferienbeginn? weiterlesen

Autofahren wichtiger als Umweltschutz

Der Umweltschutz ist für viele Deutschen ein wichtiges Thema und wird im Alltag aktiv durch ressourcenschonendes Verhalten betrieben. Beim Auto hört für Viele der Spaß allerdings auf, das zeigen die Ergebnisse einer repräsentativen GfK-Umfrage im Auftrag der Apotheken Umschau.

Nur vier von zehn Befragten (39,3 Prozent) verzichten gelegentlich aufs Auto und bewältigen Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Nicht einmal jeder Fünfte (18,6 Prozent) lässt sein Auto zugunsten öffentlicher Verkehrsmittel stehen. Und auch bei Tempolimits verzichtet nur Autofahren wichtiger als Umweltschutz weiterlesen

Gebrauchtwagen zu Dumpingpreisen

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was das teuerste an Ihrem Auto ist? Dann werden Sie sich jetzt sicher wundern, wenn Sie erfahren, dass 50 Prozent der gesamten Autokosten nicht etwa auf Benzinkosten oder Werkstattaufenthalte fallen, sondern auf den Wertverlust. Und dieser Wertverfall nimmt durch die Abwrackprämie in allen Klassen noch einmal deutlich zu.

Gebrauchtwagenpreise sind derzeit im Keller, ein guter Zeitpunkt also, um sich einen Gebrauchten zu kaufen. Ein schlechter allerdings, um sein Auto zu verkaufen. Die hohen Rabatte und die Abwrackprämie haben dafür gesorgt, dass ein dreijähriger Ford Focus heute bspw. 1.300 Euro weniger Wert ist als noch vor einem Jahr.

Die besten Schnäppchen kann man vor allem bei Gebrauchtwagen zu Dumpingpreisen weiterlesen

Spritpreise klettern wieder – Jahreshoch erreicht

Noch vor kurzem konnten sich die deutschen Autofahrer über einen niedrigen Benzinpreis freuen, der sich zeitweilen sogar der Ein-Euro-Grenze näherte. Leider war diese Niedrigpreisphase nur von sehr kurzer Dauer. Die Preise an den Zapfsäulen ziehen nun wieder mächtig an, der ADAC wirft den Mineralölkonzernen Abzocke vor.

Zum ersten Mal in diesem Jahr übertrifft der Benzinpreis in vielen Teilen Deutschlands die Marke von 1,30 Euro pro Liter. Der bundesweite Durchschnitt lag am Mittwoch (13.05.2009) bei rund Spritpreise klettern wieder – Jahreshoch erreicht weiterlesen

Extra-Fahrspuren für Fahrgemeinschaften

Um die Bildung von Fahrgemeinschaften noch attraktiver zu machen, planen die Verkehrsexperten der Bundestagsparteien die Nutzung von Extra-Fahrspuren für PKWs mit mehr als einem Insassen. So könnten diese die in vielen Innenstädten vorhandenen Sonderspuren für Busse und Taxen nutzen.

Neben den positiven Umwelteffekten könnte so auch das allgemeine Verkehrsaufkommen gesenkt werden. Derzeit fahren 60 Prozent der Berufspendler täglich mit dem Auto zur Arbeit und das meistens allein. Insgesamt nutzen 19,5 Millionen Menschen täglichen den PKW auf Ihrem Berufsweg, nur 1,3 Millionen davon sind Beifahrer. Extra-Fahrspuren für Fahrgemeinschaften weiterlesen

Die neue Pendlerpauschale ist die alte

Mit großer Mehrheit hat der Bundestag die neue (alte) Pendlerpauschale beschlossen. Rückwirkend zum ersten Januar 2007 können alle Fahrten zum Arbeitsplatz wieder ab dem ersten Kilometer steuerlich geltend gemacht werden. Die Gesetzesvorlage wurde mit den Stimmen der großen Koalition, der FDP sowie der Linken angenommen, nur die Grünen stimmten dagegen. Wie es zur notwendigen Neuregelung kam, können Sie hier und hier nachlesen.

Millionen Steuerzahler können sich freuen. Gut zwei Jahre nach der Kürzung der Pendlerpauschale hat der Bundestag eine Rückkehr zur alten Regelung beschlossen. Die Entscheidung wurde von der deutschen Steuergewerkschaft (DSTG) begrüßt und als Durchbruch gelobt.

Mit dem Bundestagsbeschluss gilt auch die Sonderregelung für den öffentlichen Nahverkehr wieder. Damit sind auch Aufwendungen für Die neue Pendlerpauschale ist die alte weiterlesen

Abwrackprämie: Tränen auf dem Schrottplatz<br /><font size="3">Lassen Sie Ihr Auto lieber bei RTL explodieren</font>

Jeder Abschied ist schwer, besonders der von einem jahrelangen treuen Begleiter wie dem eigenen Auto. Gemeinsam fährt man durch dick und dünn. Bedingt durch die Abwrackprämie, die den eigentlichen Fahrzeugwert oft übersteigt, kommt für viele Autos das Ende früher als geplant und damit auch der Tag des Abschieds. Man fährt es auf den Schrottplatz und anschließend landet es im Schredder.

In Nordrhein-Westfalen melden vielerorts Schrottplatzbesitzer sentimentale Ausbrüche und emotionale Szenen durch die Fahrzeugbesitzer. Abwrackprämie: Tränen auf dem Schrottplatz<br /><font size="3">Lassen Sie Ihr Auto lieber bei RTL explodieren</font> weiterlesen

Wintereinbruch sorgt für Verkehrsbehinderung

Nach dem heftigen Wintereinbruch mit starkem Schneefall am Wochenende haben Schnee und Glätte vielerorts den Verkehr behindert. Chaos blieb auf den deutschen Straßen glücklicherweise aus. Trotzdem wurden viele Autofahrer vom Wetterumschwung eiskalt erwischt. Ihnen fällt zu spät ein, dass die Winterreifen erst noch bestellt werden müssen oder sie haben zu lange mit dem Wechsel gewartet und müssen jetzt mit hohen Wartezeiten bei den Kfz-Werkstätten rechnen.

Sind Sie und Ihr Fahrzeug fit für den Winter? Neben Winterreifen gehören zu einer passenden Ausrüstung auch Frostschutz in der Kühlerflüssigkeit und im Scheibenreiniger. Auch sollten Sie Ihre Batterie auf ihre Leistungsstärke prüfen lassen.

Wenn Ihr Auto noch nicht winterfest ist und Sie dies auch nicht kurzfristig ändern können, lohnt es sich, auf Fahrgemeinschaften zurück zu greifen. Besuchen Sie die Portale Mitfahrzentrale.de und Pendlernetz.de und finden Sie die passenden Fahrpartner durch den Winter.