Fahrkarten sind der Verkaufschlager im Internet

Fahrkarten und Flugtickets sind die am meisten nachgefragten Produkte im Internet. Fast jeder zweite Internetnutzer in Deutschland hat, laut einer Studie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom),  schon mal eine Fahrkarte oder Flugticket im Internet gekauft. Bereits 24 Millionen Mal wurden diese Produkte über das Internet 2009 bestellt. Des Weitern finden sich auf den folgenden Plätzen der Bitkom Studie: Eintrittskarten, Bücher, Übernachtungen, Kleidung/Accessoires und Unterhaltungselektronik.

Auch das neue Buchungssystem auf Mitfahrzentrale.de bietet seit kurzem eine sicherere und zuverlässigere Art des Reisens. Diese revolutionäre Art der Bildung einer Fahrgemeinschaft ist bis jetzt einzigartig im Internet und für den Nutzer risikolos. Diese neuartige Funktion ermöglicht den Teilnehmern einer Fahrgemeinschaft die Reservierung eines Sitzplatzes, eine Identitätsprüfung, eine Buchungsbestätigung sowie eine bargeldlos Bezahlung über die Mitfahrzentrale ohne nervige Nachverhandlungen. Detaillierte Informationen sind auf der Seite von Mitfahrzentrale.de zu finden.

Die Studie ergab zusätzlich, dass Männer und Frauen gleichermaßen das Online-Shopping nutzen. Lediglich in den gekauften Produkten waren Unterschiede zu erkennen. Frauen kaufen bevorzugt Kleidung, Bücher, Haushaltselektronik sowie Eintrittskarten. Unterhaltungselektronik, Filme, Musik und Computer wurden von den männlichen Online-Shopper bevorzugt erworben. Interessanterweise zeigte sich, dass auch drei von vier Senioren über 65 Jahre das Onlineangebot nutzen.

©Bild RainerSturm/ Pixelio

Studie: ADAC Reisemonitor 2009

Auch in Krisenzeiten behalten die Deutschen den Spaß am Verreisen. 64,5 Prozent haben für 2009 eine längere Urlaubsreise fest eingeplant. Das ergab eine Befragung des ADAC unter 4000 Mitgliedern für den Reisemonitor 2009.

Das Ergebnis: Deutschland, Italien und Österreich sind die drei beliebtesten Urlaubsländer für Familien mit Kindern. Die Plätze vier und fünf gehen an Spanien und Frankreich. Dahinter folgen Studie: ADAC Reisemonitor 2009 weiterlesen

Studie: Immer mehr Bus- und Bahnfahrer

Im Jahr 2008 konnte die Zahl der Bus- und Bahnfahrer um 0,9 Prozent gesteigert werden. Im Nahverkehr durfte sich die Bahn sogar über einen Zuwachs von 4,7 Prozent freuen. Insgesamt nutzten die Fahrgäste 10,5 Milliarden Mal die beiden Verkehrsmittel im Linienbetrieb. Das entsprach laut statistischem Bundesamt durchschnittlich fast 29 Millionen Fahrten am Tag.

Im Nahverkehr verzeichnete man im vergangenen Jahr insgesamt 10,4 Milliarden Fahrgäste (+0.9 Prozent). Dabei schnitt die Bahn mit einem Plus von 4,7 Prozent besonders gut ab, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen durften sich ebenfalls über einen leichten Anstieg freuen, nur Busse mussten bei den Fahrgastzahlen ein Minus von Studie: Immer mehr Bus- und Bahnfahrer weiterlesen

Mit Mitfahrzentrale.de über Ostern verreisen

Kurz vor Ostern beginnt traditionell die Reisezeit. Das verlängerte Wochenende bietet die perfekte Möglichkeit für einen Kurzurlaub, ohne dabei auf wertvolle Urlaubstage zurückgreifen zu müssen. Auch eine Städtereise macht zu Ostern besonders großen Spaß, denn neben Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten kann man in einem gemütlichen Straßencafé bei Cappuccino oder Latte Macchiato die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings genießen.

Erleben Sie mit Mitfahrzentrale.de nach dem langen und kalten Winter die wieder neu erblühte Landschaft in Deutschland, besuchen Sie die schönsten Städte Europas oder nutzen Sie die Feiertage für einen Aufenthalt in warmen Südländern. Teilen Sie sich die lästigen Fahrtkosten für An- und Abreise, so haben Sie finanzielle Reserven Mit Mitfahrzentrale.de über Ostern verreisen weiterlesen

Arbeitsplatzprogramm Bauen und Verkehr 2009

„Wir bauen für Sie und schaffen Arbeit!“ – unter diesem Motto legte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee heute in Berlin den ersten Teil des Arbeitsplatzprogramms Bauen und Verkehr vor. Für 2009 plant der Bund Ausgaben von 11,2 Milliarden Euro für Straßen, Schienen und Wasserwege. In 44 neue Bauprojekte für Bundesfernstraßen werden in den nächsten beiden Jahren 456,3 Millionen Euro investiert.

Der Löwenanteil der Gelder für den Ausbau und Erhalt der Verkehrsinfrastruktur ist steuerfinanziert.

Smarte Mobilitätslösungen wie die Vermittlung von Fahrgemeinschaften im Internet finden leider keine Berücksichtigung im neuen Programm des Ministeriums. Doch genau solche Mobilitätsalternativen sorgen nachweislich für eine spürbare Entlastung des Berufsverkehrs. Teuere Baumaßnahmen zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur, wie in dem Programm geplant, könnten dadurch ebenfalls stark reduziert werden.

Wie gut intelligente Vermittlungssysteme zur Bildung von Fahrgemeinschaften funktionieren, beweisen die Internetplattform zur Bildung von Fahrgemeinschaften für Berufspendler www.pendlernetz.de sowie das überregionale Portal www.mitfahrzentrale.de. Beide Portale verzeichneten in diesem Jahr einen Anstieg der Nutzungszahlen von über 30% im Vergleich zum Vorjahr.

Einen Überblick über die geplanten Baumaßnahmen des Bundesverkehrsministerium 2009 erhalten Sie hier.

Noch bessere telefonische Erreichbarkeit von Mitfahrzentrale.de

Ab sofort steht allen Nutzern von Mitfahrzentrale.de unter der Rufnummer 0900-111 44 99 eine Auskunftshotline zur Verfügung. Besonders praktisch ist der neue Service für Menschen, die unterwegs sind und keinen Internet-Zugang haben. Qualifizierte Mitarbeiter suchen für Sie unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Präferenzen die passende Fahrt aus und helfen Ihnen gerne bei Fragen rund um den Service von Mitfahrzentrale.de.

Die neue Auskunftshotline ist täglich zwischen 08:00-22:00 Uhr besetzt, auch am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen. Mit diesem Schritt möchten die Betreiber von Mitfahrzentrale.de den Mitgliedern mehr Service und eine noch bessere Erreichbarkeit anbieten.

So reisen Sie umweltbewusst – Der CO2-Vergleich

Umweltschonend ReisenDie Herbstferien stehen vor der Tür oder haben bereits begonnen. Für alle, die eine Reise oder einen Urlaub gebucht haben, hat das Internet-Reiseportal smavel.com getestet, mit welchem Verkehrsmittel Sie am umweltschonendsten unterwegs sind. Im Test wurde zwischen der Bahn, dem Auto und dem Flugzeug unterschieden. Außerdem wurde beispielhaft eine Single- und eine Familienreise betrachtet.

Unangefochten auf Platz 1 in beiden Kategorien ist die Bahn mit dem niedrigsten CO2-Wert. Allerdings ist das Reisen mit der Bahn die teuerste Alternative, die damit schon vor dem eigentlichen Urlaubsbeginn ein tiefes Loch in der Urlaubskasse hinterlässt.

Überraschenderweise schneidet aber das Flugzeug bei Single-Reisen besser ab als das Auto. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Umweltverträglichkeit in erster Linie davon abhängt, wie viele Reisende zusammen in den Urlaub fahren. Betrachtet man die Strecke von Köln nach München, so hat bei einer Single-Reise die Bahn einen CO2-Ausstaß von 25 kg, das Flugzeug liegt bei 60 kg und das Auto ist mit 125 kg das umweltschädlichste Verkehrsmittel.

Anders sieht die Situation aber aus, wenn statt einer Person vier Reisende im Auto sitzen. Zwar ist auch hier die Bahnfahrt mit 100 kg CO2-Ausstoß am umweltfreundlichsten, allerdings landet das Auto mit 125 kg knapp dahinter auf Platz 2, während das Flugzeug mit 240 kg weit abgeschlagen auf Platz 3 liegt. Und dieser Trend wird mit zunehmender Streckenlänge noch verstärkt. Bei einer Fahrt von Köln nach Barcelona beträgt der CO2-Ausstoß des Autos nur noch weniger als ein Drittel von dem des Flugzeugs.

Dieses Testergebnis verdeutlicht noch einmal den enormen Vorteil von Fahrgemeinschaften. Je mehr Personen in einem Fahrzeug mitfahren, desto höher ist die CO2-Ersparnis und demnach desto stärker wird auch die Umwelt geschont. Besuchen Sie doch einmal die Internetplattform Mitfahrzentrale.de, um nach geeigneten Fahrtinseraten für Ihre Wunschstrecke Ausschau zu halten. Auf www.pendlernetz.de finden Sie Mitfahrangebote für den täglichen Berufsverkehr. Helfen auch Sie mit, die Umwelt zu schonen und reduzieren Sie Ihren CO2-Ausstoß.

Strengere Fahrverbote in Peking – Fahrgemeinschaften können Abhilfe schaffen

Mit der Carpooling-MOVECO-Software kann in jedem Land eine professionelle Online-Mitfahrzentrale eingerichtet werden. Eine chinesische Version der Software mit den größten Städten steht zur Ansicht bereit. Partner können ab sofort die Nutzungslizenz für den Betrieb erhalten.

Seit Juli darf in Peking nur die Hälfte aller Fahrzeuge fahren. Dadurch versucht die chinesische Regierung die hohe Luftverschmutzung in der Olympia Stadt zu reduzieren. Fahrverbote können allerdings bei mehr als 3 Millionen Fahrzeugen in der chinesischen Hauptstadt keine langfristige Lösung des Smog-Problems sein. Durch intelligentes Verkehrsmanagement können die negativen Auswirkungen des rasant wachsenden Individualverkehrs gemindert werden. Die Bildung von Fahrgemeinschaften ist ein probates Mittel um die täglichen Verkehrsströme sowie die CO2-Belastung zu reduzieren. Dabei muss keiner auf seine persönliche Mobilität verzichten.

In Deutschland funktioniert die organisierte Mitnahme von Menschen seit Jahren sehr gut. Das europaweite Portal Mitfahrzentrale.de verzeichnete in diesem Jahr einen Anstieg der Nutzerzahlen um mehr als 40% im Vergleich zu 2007. Insbesondere die von hohen Mobilitätskosten geplagten Berufspendler nutzen verstärkt den Service zur Bildung von Fahrgemeinschaften auf dem Weg zur Arbeit. Dieses einfache, aber durchaus effiziente Konzept zur Kostenreduktion im Bereich der beruflichen Mobilität kann insbesondere in Ländern eingesetzt werden, die von Luftverschmutzung, Stauproblematik und steigenden Energiepreisen geplagt werden.

Aus diesem Grund stellt die EuropeAlive Medien GmbH ab sofort interessierten ausländischen Partnern die eigens entwickelte MOVECO-Carpooling-Software zum Betrieb einer Mitfahrbörse zur Verfügung. Interessant kann die Software für Unternehmer sein, die sich neue Geschäftsfelder eröffnen möchten und die exklusive Nutzungsrechte für das jeweilige Land erwerben können. Diese Art von Mobilitätsdienstleistung stellt angesichts der aktuellen Umweltprobleme der heutigen Gesellschaften ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell dar, ist Martin Buske überzeugt.

Unter der URL: http://china.car-pool.com kann die Carpooling-MOVECO-Software für das Olympia-Gastgeberland China eingesehen werden. Auf den Landesportalen zukünftiger Partner wird von der Weltkarte direkt verwiesen.

Mehr Informationen sowie eine ausführliche Produktbeschreibung der MOVECO-Carpooling-Software sind unter http://www.car-pool.com zu finden.

Der Kreis Höxter bietet für Berufspendler einen neuen Online-Bürgerservice an

Als neuer Partner des deutschlandweiten Internetdienstes www.pendlernetz.de bietet der Kreis Höxter seinen Bürgerinnen und Bürgern einen kostenlosen Online-Service zur Vermittlung von Fahrgemeinschaften an. Rund 20.000 Berufspendler aus dem Kreis Höxter legen täglich eine längere Wegstrecke vom Wohnort zum Arbeitsplatz zurück. Die meisten fahren mit dem eigenen Auto.

Pendlernetze richten sich zwar vor allem an Berufstätige und Auszubildende. Die Online-Vermittlung kann aber auch für Einkäufe und Freizeitaktivitäten genutzt werden, zum Beispiel für Fahrten zum Supermarkt oder Fitness-Studio. Gerade in ländlichen Kreisen mit vielen Ortschaften kann das Pendlernetz für das Angebot und die Suche von regelmäßigen oder spontanen Mitfahrgelegenheiten sehr gut genutzt werden.

Dem von der EuropeAlive Medien GmbH erstellten und betriebenen Pendlernetz gehören inzwischen 38 Kreise und Städte in Nordrhein-Westfalen an, die den kostenlosen Bürgerservice gemeinsam mittragen. Ziel ist nicht nur eine flächendeckende Akzeptanz des Projekts in allen Gebietskörperschaften, sondern auch eine schrittweise Einbindung privatwirtschaftlicher Projektpartner aus den jeweiligen Regionen.

Die Vorteile des Pendlernetzes liegen angesichts hoher Benzinpreise auf der Hand: In Fahrgemeinschaften lässt sich Geld sparen, nicht nur für Treibstoff sondern auch für alle PKW-Folgekosten. Durch die angestrebte Entlastung der Straßen profitiert auch die Umwelt. Mehr als 3,8 Millionen Berufspendler sind täglich mit ihrem PKW auf den Straßen in ganz Nordrhein-Westfalen unterwegs. Mehr Fahrgemeinschaften können auf lange Sicht zu einem besseren Verkehrsfluss und zu niedrigeren Schadstoffemissionen führen.

So funktioniert das neue Pendlernetz im Kreis Höxter: Einfach die Internetseite www.kreis-hoexter.de aufrufen, auf den Link „Pendlernetz“ klicken, die Registrierung durchführen und ein eigenes Inserat erstellen, Start- und Zieladresse sowie Fahrtzeiten für Hin- und Rückfahrt eingeben. Ein wenig Geduld ist erforderlich, denn nicht immer findet sich im ersten Anlauf der passende Fahrgemeinschaftspartner. Wer selbst als Fahrer oder Mitfahrer inseriert, verbessert die Chance, dass eine Fahrgemeinschaft zustande kommt. Unter Angebote und Gesuche finden sich die aktuellen Inserate.

Mitfahrzentrale.de und Berlin Linien Bus kooperieren

BEXMitfahrzentrale.de erweitert ihr Mobilitätsangebot. Ab sofort bietet die Online-Plattform ihren Nutzern die Buchung von Bustickets des Reiseunternehmens „Berlin Linien Bus“ für über 350 Destinationen in Deutschland und Europa an.

Das Internet gehört heutzutage zu den bevorzugten Medien zur Suche von Reisemöglichkeiten. Als mühsam und zeitraubend erweist sich allerdings oftmals das Durchforsten der Angebote diverser Reiseanbieter. Mitfahrzentrale.de bietet ihren Nutzern deshalb den Vergleich verschiedener Reiseangebote auf einer Plattform. Mit nur einer einzigen Suche erhält der Reisende neben einer Fülle von Fahrgemeinschaften auch alternative Angebote der Deutschen Bahn sowie der Eurolines/ Deutschen Touring. Ab sofort werden auch die Fahrten der Berlin Linien Bus GmbH streckenabhängig eingeblendet und können direkt mit nur wenigen Klicks gebucht werden.

Aus der Vielzahl alternativer Mobilitätsangebote kann der Nutzer somit die für ihn optimale Verbindung auswählen. Mitfahrzentrale.de verfolgt das langfristig angelegte Ziel, den Reisesuchenden die ganze Palette der Mobilität anzubieten.