Das sichere Buchungssystem von Mitfahrzentrale.de

Gemeinsam fahren spart Geld und schont die Umwelt. Doch für eine erfolgreiche Mitfahrgelegenheit braucht es Zuverlässigkeit und Vertrauen zwischen Fahrer und Mitfahrern. Das neue Buchungssystem von Mitfahrzentrale.de macht Mitfahrgelegenheiten für beide Seiten noch sicherer und zuverlässiger.

So funktioniert das Buchungssystem für Fahrer:

  • Sie nutzen das Buchungssystem völlig kostenlos
  • Sie stellen ein Inserat ein und geben an, dass Ihre Sitzplätze von interessierten Mitfahrern gebucht werden können
  • Mitfahrer reservieren über das Buchungssystem von Mitfahrzentrale.de einen Sitzplatz
  • Durch die Identitätsprüfung wissen Sie genau, mit wem Sie Ihr Auto teilen
  • Sie erhalten eine Buchungsbestätigung per E-Mail mit den Kontaktdaten Ihrer Mitfahrer
  • Nach erfolgter Fahrt überweisen wir Ihnen den Fahrtkostenbeitrag angenehm auf Ihr Konto

Mehr Infos finden Sie hier

So funktioniert das Buchungssystem für Mitfahrer

Auch für Mitfahrer lohnt es sich, Sitzplätze über das Buchungssystem zu reservieren, denn:

  • Sie erhalten die Kontaktdaten des Fahrers kostenlos
  • Durch die Identitätsprüfung wissen Sie, mit wem Sie fahren
  • Lästige Nachverhandlungen über den Fahrpreis gehören der Vergangenheit an: den vereinbarte Fahrtkostenbetrag buchen wir bequem von Ihrem Konto ab – aber erst dann, wenn die Fahrt wie vereinbart stattgefunden hat
  • Wenn Sie Plätze im Buchungssystem finden, können Sie sicher sein, dass diese auch wirklich noch frei sind. Unnötige Anrufe bei Fahrern, deren Auto schon voll ist, entfallen somit
  • Sie erhalten ein Mitfahr-Ticket  mit Fahrtdatum, Abfahrtszeit, dem Treffpunkt und allen Angaben, die Sie brauchen, um Ihren Fahrer zuverlässig am Treffpunkt zu finden

Mehr Infos finden Sie hier

Obwohl das neue Buchungssystem einen wesentlichen Beitrag zur mehr Sicherheit und Transparenz in Fahrgemeinschaften leistet, sind wir nach wie vor auf die korrekte Verhaltensweise unserer Mitglieder angewiesen.

  • Wenn Sie als Fahrer inserieren, bitten Sie Ihre Mitfahrer, die freien Sitzplätze im Auto nur über das Buchungssystem zu reservieren. Einen entsprechenden Hinweis können Sie während des Telefonats mit den Interessenten aussprechen
  • Halten Sie sich an die Regeln – nur so können wir den Fahrern eine Fahrpreisgarantie anbieten und nur so fahren Mitfahrer sicherer!
  • Natürlich können Missverständnisse zwischen Fahrern und Mitfahrern entstehen. Bei Beanstandungen geben wir beiden Seiten Gelegenheit zur Stellungnahme und schlichten den Streit

Wie finden Sie das neue Buchungssystem? Bitte teilen Sie uns Ihre Verbesserungsvorschläge mit oder stellen Sie uns Ihre Fragen. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Zum Kontaktformular

PS-Zahlen erstmals seit 1990 rückläufig

Bedingt durch die Abwrackprämie konnte im verlauf des Jahres ein Rekordverkauf von Klein- und Kleinstwagen verzeichnet werden. Dieser Ansturm auf Kleinwagen hat die PS-Zahlen des Durchschnitt-Neuwagens erstmals seit 1990 sinken lassen.

Noch im vergangenen Jahr wurde ein Neuwagen mit im Schnitt 131,2 PS gekauft, in den ersten vier Monaten diesen Jahres ist der Durchschnitt stark auf 116,9 zurück gegangen. Da entspricht einer Abnahme um elf Prozent im Vergleich zu 2008.

Da sich die Abwrackprämie nun PS-Zahlen erstmals seit 1990 rückläufig weiterlesen

WohnMit.de: Verbesserte Suche nach provisionsfreien Unterkünften mit Community-Charakter


Transparent, übersichtlich, kostenlos: Unter diesem Moto bietet die Wohnraum-Community WohnMit.de ab sofort provisionsfreie Wohnungen, Zimmer und WG’s für die langfristige oder kurzfristige Miete an. Auch einzelne Übernachtungen sind möglich. Sowohl Anbieter als auch Suchende können ein Profil mit Bild und Beschreibung einstellen und sich somit bereits mehr als 3.600 Community-Mitgliedern vorstellen. WohnMit.de: Verbesserte Suche nach provisionsfreien Unterkünften mit Community-Charakter weiterlesen

Neue Kfz-Steuer tritt am 1. Juli in Kraft

Der Weg für die neue Kfz-Steuer ist frei, nachdem heute neben dem Bundestag auch der Bundesrat der Reform zustimmte.

Die Kfz-Steuer bemisst sich für Neuwagen künftig nicht mehr allein nach dem Hubraum eines Autos, sondern überwiegend nach dessen Kohlendioxid (CO2)- Ausstoß. Mit dieser Maßnahme will die Bundesregierung einen Anreiz zum Erwerb schadstoffarmer Pkw schaffen.

Von der Steuerreform betroffen sind allerdings nur Neuwagen. An der Kfz-Steuer für ältere Fahrzeuge wird sich bis 2013 nichts ändern, erst danach wird auf die neue Formel umgestellt.

120 Gramm CO2 pro Kilometer sind nach der neuen Regelung steuerfrei, was darüber hinausgeht, wird mit 2 Euro pro Gramm CO2 und Kilometer berechnet. Für einen Smart mit 999 Kubikzentimeter Hubraum und 112 Gramm CO2-Ausstoß sind nach dem 1. Juli nur noch 20 statt derzeit 67 Euro an Steuer fällig.

Streiks bei der Bahn – wir haben die wichtigsten Infos für Sie zusammengestellt

Der Warnstreik soll um 4.30 Uhr am morgigen Donnerstag (29.01.) beginnen, das Ende ist für den späten Vormittag vorgesehen. Nach Auskunft der Gewerkschaften Transnet und GDBA seien zwar nur „punktuelle Aktionen“ geplant, das Bahnsystem ist allerdings so vernetzt, dass dadurch automatisch alle Bereiche betroffen sind. Bahnreisende müssen mit erheblichen Verspätungen rechnen. Befristete Streiks wird es in Köln, Düsseldorf, Bremen, Hamburg, Berlin, Saalfeld, Magdeburg, Nürnberg und München geben.

Informationen über zeitnahe Abweichungen vom Fahrplan finden Betroffene unter: www.bahn.de/ris

Wir haben für Sie einige Tipps zusammengestellt, wie Sie die Auswirkungen des Streiks umgehen:

  • Informieren Sie sich vor Antritt der Reise und machen Sie sich ggf. früher auf den Weg.
  • Berufstätige können das Zuspätkommen auf der Arbeit nicht mit dem Bahnstreik rechtfertigen. Arbeitnehmer sind verpflichtet, zumutbare Vorkehrungen zu treffen, um pünktlich zur Arbeit zu kommen.
  • Bei Zugverspätungen von mehr als 60 Minuten steht Ihnen eine Entschädigung von 20 Prozent des Fahrpreises zu. Zwar lehnte die Bahn beim letzten Streik eine Entschädigung mit dem Hinweis auf höhere Gewalt ab, Verbraucherzentralen raten allerdings dazu, zumindest zu versuchen, eine Entschädigung zu erhalten.
  • Wichtig für Fluggäste: Beim verpassten Flügen steht Ihnen keine Entschädigung zu: Sie müssen einen ausreichenden Zeitpuffer einplanen.
  • Steigen Sie auf andere Transportmittel um: Wir empfehlen die Bildung von Fahrgemeinschaften.

Geben Sie einfach Ihren Start- und Zielort sowie die gewünschte Uhrzeit ein und Sie erhalten auf der nachfolgenden Seite eine Vielzahl von Mitfahrangeboten. Sollte Ihre Strecke nicht vorhanden sein, so stellen Sie doch einfach ein Gesuch kostenlos ein.

Hier geht es zur Mitfahrzentrale.de

Unser Tipp für Berufspendler: Auf pendlernetz.de finden Berufstätige auch regionale Mitfahrtmöglichkeiten.

Hier geht es zu pendlernetz.de

Studie zum Nutzungsverhalten in Fahrgemeinschaften 2008

Kostenersparnis und Umweltschutz sind die bedeutendsten Gründe zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Das ergab eine aktuelle Nutzerbefragung des Internetportals Mitfahrzentrale.de.

Mit 92 Prozent ist Kostenersparnis der bedeutendste Leitgedanke zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Danach folgen die auf einer Skala von eins (besonders wichtig) bis fünf (besonders unwichtig) bewerteten Gründe Umweltbewusstsein/-schutz (71%) und soziale Faktoren wie Unterhaltung (60%) und Bekanntschaften (53%).

Insgesamt haben 2028 Mitglieder an der jährlichen Befragung teilgenommen. 98 Prozent sehen in Fahrgemeinschaften eine sinnvolle Alternative zu Bus und Bahn, vor allem, weil diese zu teuer seien (67 Prozent). Auffallend ist auch die Zunahme an Fahrern, für die das Sparpotential durch die Mitnahme von Mitfahrern besonders groß ist.

Des Weiteren hat die Befragung gezeigt, dass Fahrgemeinschaften hauptsächlich aus privaten Gründen und überwiegend für längere Strecken ab 200 km (78 Prozent) gebildet werden. 80 Prozent der Mitglieder haben dabei positive Erfahrungen machen können, 17 Prozent bewerten Ihre bisherigen Erlebnisse mit neutral (3 Prozent Enthaltungen).

Die Nutzer von Fahrgemeinschaften sind größtenteils zwischen 20 und 39 Jahren alt (75 Prozent). Darunter befindet sich auch eine bemerkenswert hohe Anzahl an Akademikern, 34 Prozent der Mitglieder von Mitfahrzentrale.de besitzen einen (Fach-) Hochschulabschluss, 24 Prozent geben Abitur als letzten Bildungsabschluss an.

Vertreter der Presse können die Studie kostenfrei unter presse(at)moveco.de anfordern.

Arbeitsplatzprogramm Bauen und Verkehr 2009

„Wir bauen für Sie und schaffen Arbeit!“ – unter diesem Motto legte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee heute in Berlin den ersten Teil des Arbeitsplatzprogramms Bauen und Verkehr vor. Für 2009 plant der Bund Ausgaben von 11,2 Milliarden Euro für Straßen, Schienen und Wasserwege. In 44 neue Bauprojekte für Bundesfernstraßen werden in den nächsten beiden Jahren 456,3 Millionen Euro investiert.

Der Löwenanteil der Gelder für den Ausbau und Erhalt der Verkehrsinfrastruktur ist steuerfinanziert.

Smarte Mobilitätslösungen wie die Vermittlung von Fahrgemeinschaften im Internet finden leider keine Berücksichtigung im neuen Programm des Ministeriums. Doch genau solche Mobilitätsalternativen sorgen nachweislich für eine spürbare Entlastung des Berufsverkehrs. Teuere Baumaßnahmen zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur, wie in dem Programm geplant, könnten dadurch ebenfalls stark reduziert werden.

Wie gut intelligente Vermittlungssysteme zur Bildung von Fahrgemeinschaften funktionieren, beweisen die Internetplattform zur Bildung von Fahrgemeinschaften für Berufspendler www.pendlernetz.de sowie das überregionale Portal www.mitfahrzentrale.de. Beide Portale verzeichneten in diesem Jahr einen Anstieg der Nutzungszahlen von über 30% im Vergleich zum Vorjahr.

Einen Überblick über die geplanten Baumaßnahmen des Bundesverkehrsministerium 2009 erhalten Sie hier.

Noch bessere telefonische Erreichbarkeit von Mitfahrzentrale.de

Ab sofort steht allen Nutzern von Mitfahrzentrale.de unter der Rufnummer 0900-111 44 99 eine Auskunftshotline zur Verfügung. Besonders praktisch ist der neue Service für Menschen, die unterwegs sind und keinen Internet-Zugang haben. Qualifizierte Mitarbeiter suchen für Sie unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Präferenzen die passende Fahrt aus und helfen Ihnen gerne bei Fragen rund um den Service von Mitfahrzentrale.de.

Die neue Auskunftshotline ist täglich zwischen 08:00-22:00 Uhr besetzt, auch am Wochenende und an gesetzlichen Feiertagen. Mit diesem Schritt möchten die Betreiber von Mitfahrzentrale.de den Mitgliedern mehr Service und eine noch bessere Erreichbarkeit anbieten.

Unwetterwarnungen: Bahnverspätungen in Nah- und Fernverkehr geschickt umgehen

In vielen Teilen Deutschlands rief der deutsche Wetterdienst Unwetterwarnungen aus, Behinderungen im Bahnverkehr nehmen drastisch zu. Eine schnelle und unkomplizierte Abhilfe für Berufspendler und Fernreisende im Schienenverkehr bietet Mitfahrzentrale.de mit ihrem Service über das Internet.

Insbesondere für das Wochenende bietet sich der Umstieg auf das Auto an: Verspätungen von bis zu 80 Minuten sowie Zugausfälle prägten bereits am Freitag auf vielen Bahnstrecken das Bild. Mit weiteren Behinderungen auf der Schiene ist in den nächsten Tagen zu rechnen. Während des Orkans Kyrill 2007 kam der Bahnverkehr komplett zum Erliegen, Online-Mitfahrzentralen boten damals eine schnelle und sichere Alternative im Verkehrschaos an und verzeichneten einen Riesenansturm von Reisenden.

Auf der Seite www.mitfahrzentrale.de kann jeder eine Mitfahrgelegenheit finden, um ohne Umwege zum gewünschten Ziel zu kommen. In der Suchmaske wird die gewünschte Fahrstrecke ausgewählt,  das System zeigt die aktuellen Inserate für diese Strecke an. Diese Lösung bietet die Möglichkeit, in Handumdrehen individuelle Fahrgemeinschaften zu organisieren.

Eine dauerhafte und kostensparende Hilfe im Berufsverkehr bietet auch das bundesweite Pendlernetz (www.pendlernetz.de).

Quelle: Pixelio.de/Bolliger Hanspeter

Wie Pendler in Fahrgemeinschaften Steuer und Benzin sparen

Die Benzinpreise schwanken sehr stark und eine deutliche Besserung ist nicht in Sicht. Da lohnt es sich, über eine effektive Sparmaßnahme nachzudenken, die sogar die Umwelt schont und vom Fiskus gefördert wird. Schließen sich beispielsweise vier Berufspendler zusammen und fahren in jeder Woche mit einem anderen Wagen gemeinsam in den Betrieb, wird der Spritverbrauch sofort geviertelt und die Abnutzung fällt entsprechend geringer aus. Dennoch kann jeder der Teilnehmer die Entfernungspauschale geltend machen, so als wenn er alleine fahren würde. Jeder Arbeitnehmer kann in seiner Steuererklärung für die Wege zur Arbeit eine Entfernungspauschale als Werbungskosten absetzen, seit 2007 allerdings erst ab dem 21. Kilometer. Dabei ist der absetzbare Jahresbetrag auf 4.500 € begrenzt…mehr