Extra-Fahrspuren für Fahrgemeinschaften

Um die Bildung von Fahrgemeinschaften noch attraktiver zu machen, planen die Verkehrsexperten der Bundestagsparteien die Nutzung von Extra-Fahrspuren für PKWs mit mehr als einem Insassen. So könnten diese die in vielen Innenstädten vorhandenen Sonderspuren für Busse und Taxen nutzen.

Neben den positiven Umwelteffekten könnte so auch das allgemeine Verkehrsaufkommen gesenkt werden. Derzeit fahren 60 Prozent der Berufspendler täglich mit dem Auto zur Arbeit und das meistens allein. Insgesamt nutzen 19,5 Millionen Menschen täglichen den PKW auf Ihrem Berufsweg, nur 1,3 Millionen davon sind Beifahrer. Extra-Fahrspuren für Fahrgemeinschaften weiterlesen

Strengere Fahrverbote in Peking – Fahrgemeinschaften können Abhilfe schaffen

Mit der Carpooling-MOVECO-Software kann in jedem Land eine professionelle Online-Mitfahrzentrale eingerichtet werden. Eine chinesische Version der Software mit den größten Städten steht zur Ansicht bereit. Partner können ab sofort die Nutzungslizenz für den Betrieb erhalten.

Seit Juli darf in Peking nur die Hälfte aller Fahrzeuge fahren. Dadurch versucht die chinesische Regierung die hohe Luftverschmutzung in der Olympia Stadt zu reduzieren. Fahrverbote können allerdings bei mehr als 3 Millionen Fahrzeugen in der chinesischen Hauptstadt keine langfristige Lösung des Smog-Problems sein. Durch intelligentes Verkehrsmanagement können die negativen Auswirkungen des rasant wachsenden Individualverkehrs gemindert werden. Die Bildung von Fahrgemeinschaften ist ein probates Mittel um die täglichen Verkehrsströme sowie die CO2-Belastung zu reduzieren. Dabei muss keiner auf seine persönliche Mobilität verzichten.

In Deutschland funktioniert die organisierte Mitnahme von Menschen seit Jahren sehr gut. Das europaweite Portal Mitfahrzentrale.de verzeichnete in diesem Jahr einen Anstieg der Nutzerzahlen um mehr als 40% im Vergleich zu 2007. Insbesondere die von hohen Mobilitätskosten geplagten Berufspendler nutzen verstärkt den Service zur Bildung von Fahrgemeinschaften auf dem Weg zur Arbeit. Dieses einfache, aber durchaus effiziente Konzept zur Kostenreduktion im Bereich der beruflichen Mobilität kann insbesondere in Ländern eingesetzt werden, die von Luftverschmutzung, Stauproblematik und steigenden Energiepreisen geplagt werden.

Aus diesem Grund stellt die EuropeAlive Medien GmbH ab sofort interessierten ausländischen Partnern die eigens entwickelte MOVECO-Carpooling-Software zum Betrieb einer Mitfahrbörse zur Verfügung. Interessant kann die Software für Unternehmer sein, die sich neue Geschäftsfelder eröffnen möchten und die exklusive Nutzungsrechte für das jeweilige Land erwerben können. Diese Art von Mobilitätsdienstleistung stellt angesichts der aktuellen Umweltprobleme der heutigen Gesellschaften ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell dar, ist Martin Buske überzeugt.

Unter der URL: http://china.car-pool.com kann die Carpooling-MOVECO-Software für das Olympia-Gastgeberland China eingesehen werden. Auf den Landesportalen zukünftiger Partner wird von der Weltkarte direkt verwiesen.

Mehr Informationen sowie eine ausführliche Produktbeschreibung der MOVECO-Carpooling-Software sind unter http://www.car-pool.com zu finden.