Do They Know It's Christmas Stau

Für 89,3 Prozent der Deutschen ist Weihnachten das Fest der Familie. Daher machen sie sich jedes Jahr zur Weihnachtszeit wieder auf den Weg, um ihre Liebsten an den Feiertagen zu besuchen. Die Meisten greifen dazu auf ihren eigenen PKW zurück (64,4 Prozent). Nur 21,5 Prozent nutzen laut einer GfK Umfrage im Auftrag der Versicherung DA Direkt den Zug und 6,9 Prozent steigen sogar ins Flugzeug.

30,5 Prozent der Autofahrer machen sich auch erst am Heiligabend selbst, also am 24. Dezember, auf den Weg. Staus und Verkehrschaos sind dadurch vorprogrammiert. Trotzdem geben 85 Prozent an, in dieser Situation ruhig und gelassen zu bleiben. Dazu trägt vor allem auch die weihnachtliche Vorfreude bei. Mit Wham und Plätzchen auf der Weihnachtsroute haben Stress und Unmut keine Chance.

Anders sieht es bei den Bahnfahrern aus, die sich in diesem Jahr aufgrund von ICE Wartungsarbeiten auf eventuelle Verspätungen einrichten müssen. Viele zögern daher noch und schieben den Kauf der Fahrkarte nach hinten. Knapp 40 Prozent wollen ganz spontan entscheiden, 9,6 Prozent der Bahnfahrer steigen aber dieses Jahr definitiv aufs Auto um.

Noch mehr Spaß im Weihnachtsstau hat man, wenn man nicht alleine im Auto sitzt, sondern noch jemanden mitnimmt, der einen beim Singen der Weihnachtslieder unterstützt. Besuchen Sie doch schnell noch das Portal Mitfahrzentrale.de und bieten Sie ihre Weihnachtsfahrt dort kostenlos und unkompliziert den reisefreudigen Mitfahrern an.

Fahrplanwechsel mit Preiserhöhung bei der Deutschen Bahn

Passend zur Weihnachtsreisezeit aktualisiert die deutsche Bahn ihre Fahrpläne und erhöht nebenbei die Fahrpreise um durchschnittlich 3,9 Prozent. Auch für die Bahncard muss der Bahnkunde zukünftig 3,6 Prozent mehr berappen. Damit setzt die Deutsche Bahn AG ihre bereits im August geplante Preiserhöhung nun in die Praxis um. Begründet werden die neuen Preise mit gestiegenen Energie- und Personalkosten.

Mit scharfer Kritik reagiert der Verkehrsclub Deutschland (VCD) auf das Verhalten der Bahn. Die Preiserhöhung komme zur falschen Zeit, aufgrund der wirtschaftlichen Lage hätten viele Deutsche im kommenden Jahr weniger Geld zur Verfügung.

Der Verband Pro Bahn fordert die Deutsche Bahn sogar dazu auf, die Preiserhöhung wieder zurück zu nehmen, da anderenfalls eine massive Abwanderung von Fahrgästen drohe.

Für alle, die eine Reise zur Weihnachtszeit geplant haben, die Preiserhöhung der deutschen Bahn aber nicht mitmachen wollen, lohnt sich ein Blick auf die aktuellen Inserate auf Mitfahrzentrale.de. Finden Sie schnell und unkompliziert eine passende Mitfahrgelegenheit und kommen Sie so pünktlich zum Fest an Ihr Reiseziel.