Kraftstoffpreise wieder so hoch wie vor der Krise

Als würde es die Wirtschaftskrise nicht geben kassieren die Rohölspekulanten wieder und lassen die Autofahrer an den Zapfsäulen dafür bezahlen. Auf ein Jahreshoch von 1,35 Euro pro Liter Benzin bzw. Super sind die Kraftstoffpreise geklettert und liegen damit wieder auf dem Niveau vom Spätsommer 2008 vor Beginn von Krise und Konjunktureinbruch.

Insgesamt sind die Preise seit Jahresbeginn um satte 18 Prozent gestiegen. Der Grund dafür ist der Rohölpreis, der sich seitdem auf 70 Dollar pro Barrel verdoppelt hat. Und das geht nach Ansicht von Experten vor allem auf die Spekulation zurück. Die Lagerbestände sind weltweit hoch, eine zu große Nachfrage kann die Explosion der Rohölpreise folglich nicht verursacht haben.

Umso überraschend ist allerdings, dass der Dieselpreis seit Monaten zwischen 1,06 bis 1,09 Euro pro Liter vor sich hin dümpelt. Die Ursachen dafür liegen vor allem im Rückgang der Heizölpreise, da die Stoffe Diesel und Heizöl nahezu identisch sind.

Gegen die teuren Kraftstoffkosten hilft weiterhin die Bildung von Fahrgemeinschaften. Die beiden Portale Mitfahrzentrale.de und Pendlernetz.de erfreuen sich großer Beliebtheit, suchen auch Sie dort die passende Mitfahrgelegenheit. Die Kosten lassen sich so durch mehrere Personen teilen und stellen damit nur noch einen Bruchteil der zuvor hohen Belastung für nur eine Person dar.